Now Reading
Das Harley Biker Girl mit Schuhfimmel, das immer Prinzessin sein wollte

Das Harley Biker Girl mit Schuhfimmel, das immer Prinzessin sein wollte

Master
Harley-Biker-Girl- The Bold Woman Stories

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich drei Jahre alt war und es gehasst habe, mit meinen Eltern spazieren zu gehen. Es war einfach langweilig und ich war nur aus dem Haus zu bekommen, wenn sie mir versprachen, dass wir bei unserem sonntäglichen Spaziergang an der großen Auslage meines Lieblingsschuhgeschäftes vorbeigehen und ich ausgedehnt Zeit hatte, die Schuhe zu bewundern. Ich glaube, damals habe ich mir vorgenommen, Prinzessin zu werden, um mir alle Schuhe kaufen zu können.

Ein paar Jahre später, ich war gerade in der zweiten Klasse der Volksschule, ließen sich meine Eltern scheiden und ich lebte nach der Trennung bei meiner Mutter in einem anderen Bundesland. Da sie berufstätig war, wurde ich kurzerhand in ein Klosterinternat verfrachtet, wo sie mich jeden Samstagmittag abholte und nach gemeinsamen 24 Stunden am Sonntagnachmittag wieder zurückbrachte. Die Erziehung durch die Nonnen im Kloster war sehr streng, tägliches Wecken um 5 Uhr früh, um zu beten und der Auflage, nur zu sprechen, wenn man gefragt wurde. Alles andere wurde wie so Vieles bestraft. Ich kann mich noch gut erinnern, wie oft ich in meinem Bettchen gelegen bin, einsam, traurig, doch ich hatte sogar Angst zu weinen, denn dann könnte ich ja eventuell gehört und bestraft werden.

Ich denke, das war der Zeitpunkt, wo ich beschloss, niemandem je wieder das Recht zu geben, über mich, meine Freiheit und meine Kommunikation zu bestimmen. Es war ganz klar für mich, ich hatte es ganz deutlich vor Augen:

Ich werde eine erfolgreiche Businessfrau und führe ein selbstbestimmtes Leben und niemand hat je wieder das Recht, mich klein, unsichtbar oder sprachlos zu machen. 

Das ich später auch noch zum Harley Biker Girl mit Abba Musik auf den Ohren wurde, hätte ich mir damals nicht träumen lassen.


Nur die Harten kommen durch?

Ich absolvierte eine kaufmännische Schule mit Abitur, begann ein Wirtschaftsstudium, heiratete mit 23 Jahren und war bereits mit 26 Jahren das erste Mal Prokuristin und stellvertretende Geschäftsführerin in einem Unternehmen mit einem sehr guten fünfstelligen Jahresgehalt und einem Firmenwagen. Ich bin oft angefeindet worden, auf mein Äußeres reduziert und auch mit Vorurteilen wie „die hat bestimmt mit dem Chef geschlafen, um den Job zu bekommen“ konfrontiert worden. 

Ich war nie leise und habe keine Konfrontation gescheut. Mein Motto: Geht nicht, gibt’s nicht! Vielleicht war dieses Mindset auch schon die Grundlage dafür, dass ich später gern Harley fahren sollte.

Ich hatte immer das Gefühl, mich beweisen zu müssen, nicht gut genug zu sein, nicht klug genug zu sein und hatte immer wieder den Glaubenssatz meiner Mutter im Kopf, die mir schon früh beibrachte: „Nur die Harten kommen im Leben durch und davon nur 10 Prozent.“ 

Sie war aufgrund der Tatsache, dass sie nach der Scheidung alleinerziehend war, permanent im finanziellen Mangel. Obwohl sie sehr viel gearbeitet hat, war die Bezahlung schlecht. Ich denke, es war in ihrem Fall die Kombination aus fehlender mittlerer Reife und der Tatsache, dass sie eben als Frau anders entlohnt wurde. Meine Mutter war es auch, die mir immer wieder vorgelebt hat, dass man um alles kämpfen muss, sich nicht unterkriegen lassen darf und immer für seine Meinung gehen muss, koste es, was es wolle.

Ja, Frauen zweifeln oft an sich selbst, stellen sich öfters in Frage als Männer das tun, aber Frauen haben meiner Meinung nach auch eine wunderbare Eigenschaft: Sie sind zäh und geben nicht so schnell auf. Ich wusste zwar, dass ich mir für mein Leben eine smartere Lösung vorstellte, dass es auch leicht gehen durfte in meinem Leben, aber zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Idee, wie ich es umsetzen sollte. 

 

Das scheinbar perfekte Leben?

Bald darauf bekamen mein Mann und ich einen wunderbaren Sohn und mein Leben schien perfekt zu sein, doch war es das wirklich? 

Nach mehreren weiteren Ausbildungen in Kommunikation, Marketing und Business-Management stieg ich dann die Karriereleiter noch ein Stück weiter nach oben und wurde kaufmännische Leitung in einem der größten Nahrungsmittelkonzerne in Österreich. Ich war für viele Abteilungen wie Logistik, Verkaufsinnendienst, Verkaufscontrolling und Teile des Einkaufs zuständig. Ich hatte viel Spaß und Freude, meine Mitarbeiter mit Motivation in ihre Größe zu bringen und ihnen Vertrauen in ihr Tun zu geben. Damals habe ich auch gelernt, was man alles an Füllstoffen in Lebensmittel einfüllen kann, um gute Deckungsbeiträge zu erzielen und vor allem, wie man mit gezielter Aufmachung der Produkte Menschen dazu bringen kann, Dinge zu kaufen, die zwar gut schmecken, aber in Wahrheit mit gesunder Ernährung gar nichts zu tun haben. Dieses Wissen sollte mir in meinem heutigen Tun noch sehr nützlich sein.

 

Ein Wink des  Schicksals

Neben all der Arbeit stand natürlich mein Sohn immer an erster Stelle. Und zu dieser Zeit, er besuchte gerade den Kindergarten, wollte er Fußballer werden.  Dieser Wunsch wurde leider zur großen Herausforderung, denn er entwickelte eine Allergie gegen Gräserpollen, die es ihm auf Dauer unmöglich machte zu spielen. Wir konsultierten Kinderarzt um Kinderarzt und nachdem keine wirkliche Besserung in greifbarer Nähe war, begab ich mich auf die Suche nach alternativen Möglichkeiten.  

Und wer suchet, der findet, richtig?

In meinem Fall wurde ich in der Internationalen Pranaschule Austria fündig, die als erste Schule in Österreich seit 1993 Energiearbeit unterrichtet. Ich als “Zahlen, Daten, Fakten Tante” besuchte einen Kurs in Prana Energiearbeit, absolut fest entschlossen, meinem Sohn zu helfen. Es war eine vollkommen neue Welt für mich, von deren Existenz ich bis dato nichts geahnt hatte, viel zu weit weg von dem Tätigkeitsfeld, in dem ich normalerweise zu tun hatte. 

Es war unglaublich aufregend, mit unsichtbaren Energien zu arbeiten, die Aura eines Menschen zu fühlen und relativ schnell auch sehen zu können und Dinge wahrzunehmen, von denen ich zuvor niemals geglaubt hätte, dass so etwas möglich sei. Ich weiß noch gut, als ich nach meinem ersten Wochenendkurs nach Hause kam und an meiner damaligen Katze „Happy“, die ein paar Tage zuvor sterilisiert worden war, zu üben begann. Es war irgendwie spooky, denn das Tier, das zuvor aufgrund der großen Bauchnarbe fast bewegungslos in seinem Korb gelegen ist, ist nach 20 min Energiearbeit herumgelaufen, als ob es die 15 cm lange Bauchnarbe gar nicht geben würde!

Tja, da war ich nun, die Realistin, die gewohnt war, mit Exceltabellen, Marketingstrategien und Vertriebscontrolling zu arbeiten und verstand die Welt nicht mehr so ganz.

Dennoch war ich neugierig und wissbegierig, mich weiterzubilden in diesem neuen, unbekannten Terrain, denn ich hatte ein klares Ziel: meinem Sohn zu helfen. Ich beschloss, weitere Kurse zu besuchen und ich begann auch an mir, meiner Familie und Freunden diese Energiearbeit anzuwenden. Mein erster Klient war natürlich mein Sohn, der die Anwendungen liebte und sich auch sehr dafür interessierte, wieso Energiearbeit am Körper spürbar ist, auch wenn ich ihn physisch während der Anwendung nicht berührte. Er konnte oft ganz genau beschreiben, an welchem Körperteil ich gerade die Energie übertragen hatte, auch wenn er es gar nicht sehen oder wissen konnte.

Es folgten viele weitere Kurse innerhalb kürzester Zeit, bis hin zur Trainerausbildung. Ich bin nachmittags aus dem Büro nach Hause gekommen und abends waren mehrmals pro Woche verschiedene Menschen mit ihren Anliegen bei mir. Ich versuchte, ihnen mit Energiearbeit zu helfen und hatte ein neues faszinierendes Hobby gefunden. Dieses Hobby und vor allem die Resultate waren so schön und erfüllend für mich, dass ich wusste, meinen Traumjob gefunden zu haben. Menschen mit Hilfe der Energiearbeit ein Stück ihres Weges zu begleiten und ihnen durch Anwendungen an ihrem Energiekörper die Möglichkeit zu geben, energetische Blockaden loszulassen und ihrem Körper Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.

 

Das Hobby wird zur Berufung

Nach kurzer Zeit entschied ich mich, mein Hobby zum Beruf zu machen.  Heute kann ich sagen, dass es wohl meine Bestimmung war, denn ich bin nun schon seit über zwei Jahrzehnten als selbstständige Unternehmerin in eigener Praxis tätig und unterrichte diese Energiearbeit, kombiniert mit Mindset-Training und Business-Coaching   als Lehrbeauftragte auch an der Wirtschaftskammer Österreich in der Erwachsenenbildung.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich das erste Mal an der Wirtschaftskammer den energetischen Lehrgang an die zuständige Bereichsleiterin verkauft habe. Es war eine Zeit, als dort hauptsächlich Buchhaltung, Fremdsprachen und handwerkliche Berufe unterrichtet wurden und da war nun ich, quasi der Paradiesvogel, und unterrichtete Energiearbeit und das Fühlen und Sehen von Energiefeldern. 

Viele meiner Freunde haben mich für verrückt erklärt, dass ich meinen vermeintlich tollen und gut bezahlten Job in der Geschäftsführung aufgab, um so etwas Merkwürdiges zu tun. Sie hatten keine richtige Erklärung dafür, wie Energiearbeit funktioniert und daher bin ich mir sicher, dass manche aus Unsicherheit und Unwissenheit so verstört auf mein Vorhaben reagiert haben. 

Ich habe mich nicht beirren lassen und habe auch in diesem Bereich viele Weiterbildungen in den Bereichen Hypnotherapie, Lebens- und Sozialberatung, Systemische Strukturaufstellungen, Resilienztraining und vieles mehr absolviert, um ein möglichst großes und vollständiges Lösungspotpourrie für meine Kunden anbieten zu können. 

Die Unternehmerin in mir war wieder voll erwacht, nur der Wirkungsbereich war ein vollkommen unterschiedlicher, zumindest glaubte ich das zu Beginn, denn es sollte sich später anders herausstellen!

In hunderten Kursen habe ich mehrere tausend Frauen begleitet und mein Ansporn war und wird es immer sein, Frauen zu mündigen Konsumenten in Bezug auf ihren Körper und Geist zu machen. Ich möchte, dass sie über den Tellerrand hinaussehen und ich trete dafür an, ihnen immer auch die andere Seite der Medaille zu zeigen. 

Alles, was sich ein Mensch vorstellen kann, das kann er auch erreichen und dafür stehe ich.

Mind over Matter“ heißt ein Sprichwort im Englischen, das auch genau das wiedergibt. 

 

Energiearbeit, Harley fahren und ABBA Musik – geht das?

Körper, Geist und Seele sind eine Einheit, jeder Bereich beeinflusst den anderen. Um unseren Körper gesund zu erhalten, müssen wir unsere Psyche gesund erhalten und dazu ist es wiederum notwendig, Herrin unserer Gedanken und damit unserer Emotionen zu sein. Ich bin ein absoluter Fan von Meditationen. Es gibt für mich nichts Schöneres, als nichts zu denken und einfach nur zu sein. Auch hier habe ich meinen eigenen Zugang, denn viele Menschen denken bei Meditation an Menschen mit wallenden Gewändern im Yogi-Sitz, mit den Fingern eine Mudra haltend und bestenfalls noch ein Mantra singend. 

Ich persönlich meditiere am allerliebsten, wenn ich mit meiner Harley Davidson durch die Gegend cruise. Es ist wunderschön, die Natur zu beobachten, nichts zu denken und ein Lied meiner Lieblingsband ABBA lautstark und wahrscheinlich ziemlich unmelodisch in meinen Sturzhelm hineinzusingen. 

Ich bin eine Mischung aus hartem Bikergirl mit Schuhfimmel und Pranalehrerin, aus sinnlicher Frau und Mutter, aus humorvoller Ulknudel und stiller Beobachterin, aus Expertin für körperliche & finanzielle Gesundheit und einer Teamplayerin, die es vor allem liebt, andere Menschen wachsen und in ihre Kraft kommen zu sehen.

See Also

Ich will mich nicht mehr kleinmachen The Bold Woman

Ich finde, niemand sollte sich in eine Schublade stecken lassen. Wir können alles sein, was wir möchten, wenn wir heute beginnen, die Dinge zu tun und aufhören, uns über unsere Glaubenssätze einzureden, warum etwas nicht gehen sollte. Ich bin, wie bereits erwähnt, der felsenfesten Überzeugung: Alles, was sich ein Mensch – eine Frau – vorstellen kann, das kann er/sie auch erreichen. 

Als Beispiel dazu zeige ich meinen Kursteilnehmer*innen auch, wie es durch einfache Fokussierung und Atmung möglich ist, sich die Finger einer Hand um bis zu 1 cm innerhalb von 5 min wachsen zu lassen!

Du brauchst einen gesunden Körper, einen gesunden Geist und Unternehmergeist, Know how und den Willen, etwas zu verändern. Dieser Bereich ist mein absolutes Steckenpferd, denn im Grunde beginnt alles bei einem gesunden Körper. Kaum jemand macht sich heute Gedanken darüber, wie wichtig es ist, die richtigen Lebensmittel zu essen, um essentielle Nährstoffe in den Körper zu bekommen und damit unseren Kraftwerken, den Körperzellen, die Möglichkeit zur reibungslosen Funktion zu geben. Für mich ist das essentielles Wissen, das ich aus meinem ersten Job mitbringe.

Mein Lieblingsthema ist die Darm- und die Lebergesundheit, denn der Darm ist unser Fundament im Körper und der Sitz des Lebens. Die Leber ist unser größtes Entgiftungsorgan, das auch indirekt für unseren Hormonhaushalt zuständig ist, egal, ob wir uns in der ersten Pubertät oder, so wie ich, nach der “zweiten Pubertät” befinden. Damit meine ich die Wechseljahre, denn auch sie gehen mit einer enormen Hormonumstellung einher. Die Leber dient auch als großer energetischer Speicher unserer Emotionen, denn wir Frauen neigen leider oft dazu, Emotionen zu schlucken und sie nicht auszusprechen. Ich bin die Ausnahme, quasi eine Rebellin. Ich spreche immer direkt an, was mir wichtig ist, das ist offenbar mein learning aus meiner Internatszeit. 

 

Beruflich erfolgreich in einem gesunden und glücklichen Körper

Ich unterstütze täglich Frauen dabei, im Wachstumsmarkt Nummer 1, in der Gesundheitsbranche, ein finanziell freies Leben zu führen. Ich teile von Herzen gerne alle meine Erfahrungen mit ihnen und helfe ihnen, die Brücke zwischen ihrer Leidenschaft, ihrer Gesundheits- und Persönlichkeitsentwicklung und einem neuen, krisenfesten Standbein  zu bauen. Wie oft habe ich von Interessentinnen schon gehört, dass sie vor der Buchung eines Seminars ihren Mann um Erlaubnis oder um Geld bitten müssen, und daher ist es mein oberstes Ziel, Frauen in die finanzielle Unabhängigkeit zu führen, nach dem Motto: „Erfolgreich in einem gesunden Körper“.

Ich habe mit meinem Health & Wealth Mentoring eine Aus- und Weiterbildung erstellt, die alle meine Erfahrungen aus den Bereichen Wirtschaft, Energiearbeit und Spiritualität sowie Hypnotherapie für Unternehmerinnen beinhaltet. Menschen sind offen und dankbar für einfache Lösungen. Wie hat schon Leonardo Da Vinci gesagt: 

“Die Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung!“

Mir ist es wichtig, den Menschen und hier in erster Linie Frauen dieses Wissen weiterzugeben, sie damit in die Eigenverantwortung zu schicken, damit sie alle ihre Träume leben können, auch ihre Prinzessinnen Träume!

Be yourself now!

Hast du auch eine Story, die es wert ist erzählt zu werden? 

Hast du etwas richtig tolles erlebt, etwas was außerhalb deiner Komfortzone lag und das nicht 0815 Status Quo war? Willst du damit mal so richtig auf den Tisch hauen und allen Menschen zeigen, was eine Powerfrau in dir steckt?

Und vor allem andere Frauen damit inspirieren?

Oder aber du hast eine schwere Zeit durchlebt, hast alles überstanden und stehst jetzt mit erhobenem Kopf da. Willst du anderen Frauen zeigen, dass alles möglich ist, egal wie ausweglos eine Situation erscheinen mag?

Wir glauben: 

Every Woman has a Story. 

Lass uns deine hören:

Tell your Story

What's Your Reaction?
Excited
21
Happy
7
In Love
13
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2022 The Bold Woman Magazine. All Rights Reserved.

Scroll To Top