Das richtige Mindset für Working Moms

Johanna von Wendt
Mindest Working Moms

Wie ich endlich lernte, für mich einzustehen

Ich habe erst neulich wieder gemerkt, dass ich heute – nach 7 Jahren des Daseins als berufstätige Mutter – das richtige Mindset für Working Moms gefunden habe.

Das richtige Mindset für Working Moms ist eine innere Einstellung, eine Denkweise, die arbeitende Mütter unbedingt entwickeln sollten, damit sie es schaffen, für sich selbst einzustehen.

Damit sie sich nicht ständig zerrissen fühlen. Damit es ihnen folglich gut geht.

Mein Weg – Mindset für Working Moms

Ich habe neulich meinen Job gekündigt. Bei meinem Arbeitgeber, für den ich 12 Jahre gearbeitet habe. Die Reaktion fiel eher bescheiden aus.

Erhofft hatte ich mir wertschätzende Sätze, wie: „wir sind dankbar für deine Arbeit und wünschen dir alles Gute“, oder „viel Erfolg, unsere Tür steht immer offen“ (letzteres wäre zugegebenermaßen etwas viel verlangt gewesen). Wenigstens ein „Reisende soll man nicht aufhalten“ hätte nach dieser langen Zeit drin sein müssen. Finde ich.

Bekommen habe ich eine Triade an Vorwürfen, Unverständnis, etliche Versuche, mich vom Gegenteil zu überzeugen. Aber nicht auf die nette, bauchpinselnde und charmante Art. Sondern á la: „Du triffst eine falsche Entscheidung, du weißt nicht, was gut für dich ist – aber ich weiß es, ich weiß es besser!“. O-Ton meines Chefs. In insgesamt drei Gesprächen wurde versucht, mir einzutrichtern, dass ich einen Fehler mache.

Und ganz ehrlich? Wäre ich mit meinem Mindset nicht da, wo ich heute bin, ich wäre eingeknickt. Ich bin aber nicht eingeknickt. Ich konnte mich souverän behaupten und meinem Chef klare Grenzen und seine Übergriffigkeit aufzeigen.

Und ich kann jetzt sagen: Diesen Arbeitgeber werde ich erhobenen Hauptes verlassen, in dem Wissen, mit Klarheit und Sicherheit für mich selbst eingestanden zu sein.

Nur kündigen wir alle nicht täglich unseren Job.

Richtige Mindset für Working Moms
Foto: Jonas Fuchs

Herausfordernden Situationen für Working Moms

Vielleicht kennst du auch die folgenden Situationen, denen arbeitenden Mütter häufig ausgesetzt sind:

  • Die Arbeit ist noch nicht fertig geworden, du musst aber los, um dein Kind einzusammeln.
  • Dein Kind wird krank, dein Arbeitgeber fordert aber die Fertigstellung eines Projektes.
  • Deine Kollegin fragt, ob du ihre Schicht übernehmen kannst (z. B. weil sie krank ist). Du hast aber selbst den Schreibtisch voll und musst pünktlich los.

Diese und ähnliche Situationen passieren uns berufstätigen Müttern zuhauf.

Wie mit herausfordernden Situationen umgehen?

Das Working Mom Mindset steht für Klarheit. Für innere und äußere Positionierung. Für deutliche Worte, die gerne auch wertschätzend und konstruktiv sein dürfen.

Wann immer wir Situationen ausgesetzt sind, in denen wir das Gefühl haben, dass verschiedene Bedürfnisse, Anforderungen oder Erwartungen an uns herangetragen werden, ist es hilfreich, gewissermaßen einen Zugang zur eigenen inneren Haltung zu haben – und dann in der Lage zu sein, diese nach Außen zu vertreten.

Wie kann das gehen?

Vereinfacht dargestellt sind hier sind vor allem zwei Schritte wichtig: Selbstreflexion und Übung.

selbstreflexion

Selbstreflexion und Übung

Schritt 1: Selbstreflexion

Um mit den beschriebenen (und ähnlichen) Situationen künftig umgehen zu können, kannst du zuerst in dich gehen und dich verschiedene Dinge fragen:

See Also

vereinbarkeit
  • Welche Prioritäten setzt du in deinem Berufs- und Privatleben?
  • Was ist dir wichtig?
  • Wie möchtest du im Arbeitsalltag von deinen Kolleg:innen und Vorgesetzten wahrgenommen werden?
  • Wie möchtest du nicht wahrgenommen werden?
  • Wie möchtest du als Working Mom sein?
  • Und wie möchtest du nicht sein?
  • Wie möchtest du dich nicht (mehr) fühlen?
  • Wovon möchtest du dich abgrenzen?
  • Welches Verhalten anderer möchtest du nicht akzeptieren?

Mit diesen Fragen entwickelst du die innere Haltung, sozusagen die Grundlage dessen, wie du dich in deinem Umfeld positionieren möchtest. Nun geht es darum, diese Haltung nach Außen zu tragen.

Schritt 2: Übung

Hierbei helfen Antwortstrategien. Antwortstrategien sind eine schlagfertige Reaktion in einer spezifischen Situation, mit denen eine Botschaft und deine persönliche Haltung transportiert werden.

Stelle dir zuerst die verschiedensten Situationen vor, die dir regelmäßig begegnen und in denen du künftig gerne souverän auftreten möchtest. Und dann entwickle dir zu jeder Situation, die du dir überlegt hast, eine Antwortstrategie:

  • Wie kannst du hier künftig reagieren?
  • Was kannst du sagen?
  • Wie kannst du auftreten?

Formuliere einen oder mehrere Sätze zu den jeweiligen Situationen und teste, womit du dich komfortabel fühlst. Vermeide unhöfliche, verletzende oder beleidigende Aussagen, sondern nutze lieber ernsthafte, witzige, ironische und emphatische Antworten.

schlagfertige antworten
Foto: Jonas Fuchs

Innere Haltung für alle Lebensbereiche

Mit diesen Schritten gelingt es nicht nur mir – sondern auch dir – das richtige Working Mom Mindset zu entwickeln. Es hilft dir dabei, für dich einzustehen, deinen Weg zu gehen und dich nicht einschüchtern zu lassen.

Und das Gute ist: Diese innere Haltung kann nicht nur im Job, sondern auch in allen anderen Lebensbereichen angewandt werden.

Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann besuche mich auf meiner Website: mumsinbusiness.de

Mindest Working Moms

Was denkst du über das Thema Mindset für Working Moms?? Teile mit uns deine Meinung in den Kommentaren!

Lust auf mehr?
Hier gibt es noch mehr zum Thema Vereinbarkeit und der Rubrik Working Mom. 

What's Your Reaction?
Excited
6
Happy
2
In Love
3
Not Sure
1
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2022 The Bold Woman Magazine. All Rights Reserved.

Scroll To Top